Fokussiert in die Zukunft

Die Erfahrung ihrer stetigen Weiterentwicklung verbunden mit dem Wunsch nach einer klaren Ausrichtung führte die Stiftung im Jahr 2021 in einen umfassenden Strategie- und Markenprozess. Strategische Ziele schärfen das Profil des „Hauses der kleinen Forscher“ und setzen den Fokus für die nächsten Jahre.

Die Stiftung hat sich in den Jahren seit ihres Bestehens stetig und sichtbar weiterentwickelt. Was 2006 in einem kleinen Büro in Berlin mit vier Mitarbeitenden begann, gilt heute mit über 200 Beschäftigten als bundesweit größte Fortbildungsinitiative. Gemeinsam mit rund 200 Netzwerkpartnern sowie mehr als 400 Trainerinnen und Trainern bietet die Stiftung pädagogischen Fach- und Lehrkräften in Deutschland Fortbildungsmaßnahmen für MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung auf der Basis eines wissenschaftlich fundierten pädagogischen Ansatzes in Präsenz, digital und Blended Learning.
Diese Entwicklungsphase, gekoppelt mit dem Wunsch nach einer klaren Ausrichtung, war Anlass für einen umfassenden Strategie- und Markenprozess, der unter dem Namen „FOKUS:25“ geführt wurde. Den Auftakt machte der Strategieprozess. Für die vier zentralen Handlungsfelder „Angebote und Produkte“, „Kollaboration und Distribution“, „Strategische Partnerschaften“ sowie „Zukunftsfähige Organisation“ definierten Mitarbeitende, Mitglieder der Stiftungsgremien und Stakeholder konkrete strategische Ziele. Diese schärfen das Profil der Stiftung und bilden die Grundlage des visionären Zielbilds, das die Stiftung bis 2025 erreichen möchte:

  • Quantität und Qualität sind kein Widerspruch: Mit hohem Qualitätsstandard versuchen wir möglichst viele zu erreichen.
  • Wir gehen systemisch vor: Unser Angebot richtet sich an Pädagoginnen und Pädagogen sowie gleichzeitig an die Leitung der Einrichtungen.
  • Wir bieten differenzierte, lebenslange Lernbegleitung: Damit befähigen und begeistern wir pädagogische Fach-, Lehr- und Leitungskräfte für stetige Entwicklung.
  • Gemeinsam erreichen wir mehr: Die enge Zusammenarbeit mit Partnern in der frühen Bildung ist Teil unseres Selbstverständnisses.
  • Wir verstehen uns als lernende Organisation: Das System und die Mitarbeitenden entwickeln sich miteinander kontinuierlich weiter.

Damit konzentriert sich die Stiftung auf ihre Stärken, nutzt das bereits Erreichte und schafft wesentliche Voraussetzungen, um auch in Zukunft die Welt absichtsvoll und mit Fokus  zu verändern.

Darauf aufbauend wird es im Markenprozess noch bis zum Sommer 2022 darum gehen, eine Marken- und Designstrategie zu entwickeln, die das Profil der Stiftung nach außen weiter schärfen und professionalisieren soll. Dabei wird der gesamte Markenauftritt überarbeitet. Zusätzlich wird die Wort-/Bildmarke der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ angepasst, u. a. spielen dabei Gendergesichtspunkte eine Rolle. Ziel ist es, einen professionellen, sympathischen und zeitgemäßen Außenauftritt mit hoher Wiedererkennung zu entwickeln, der zugleich den Ergebnissen des Strategieprozesses sowie dem Zielbild Rechnung trägt.

Mit FOKUS:25 setzt die Stiftung damit ihr unternehmerisches Denken, Handeln und Wirken fort, das seit jeher Grundlage aller Entscheidungen und Entwicklungen ist.

© Stiftung Haus der kleinen Forscher
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube Haus der kleinen Forscher auf Instagram Blog - Haus der kleinen Forscher