Konsum umdenken, Lernorte gestalten

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist nicht mehr aufzuhalten. Zu Beginn des Jahres rief die UNESCO Länder der ganzen Welt dazu auf, mit BNE eine bessere Zukunft zu gestalten. In Deutschland ist die Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ Vorreiterin bei der frühkindlichen Bildung für nachhaltige Entwicklung. 2021 ging ihr neues Angebot „Konsum umdenken“ an den Start, das Kitas unter anderem dabei unterstützt, ein ganzheitlicher Lernort für Nachhaltigkeit zu werden.

Damit „Konsum umdenken“ leicht und praktisch gelingt, hat die Stiftung eine bunte Konsumpyramide gestaltet. Sie regt Kitas an, am Beispiel von Spielzeug Alternativen zum Neukauf zu entdecken und auszuprobieren. Dazu startete ein eigener Online-Kurs. Ein weiterer beschäftigt sich mit dem Thema „Mit Kindern Werbung reflektieren“.

Seit Februar hat die Stiftung ihre Trainerinnen und Trainer auf die neue Fortbildung „Konsum umdenken“ für pädagogische Fachkräfte vorbereitet. Im April folgte das Angebot für Kita-Leitungen: Ein neuer Referenzrahmen unterstützt diese in ihrer Schlüsselrolle bei der Umsetzung des ganzheitlichen BNE-Konzepts. Er wurde von der Stiftung im Zuge eines nationalen BNE-Aktionsplans mitentwickelt und dient auch Kita-Trägern als Vorlage, um Bildung für nachhaltige Entwicklung in die Qualitätsentwicklung einzubauen. Damit die Netzwerkpartner bundesweit möglichst viele Kita-Leitungen mit der neuen Fortbildung erreichen, wurde erstmals eine gemeinsame Kampagne entwickelt.

BNE kommt ins Haus

Mehr als 700 Einrichtungen fanden 2020/ 2021 mittels BNE-Angeboten erstmals den Weg zum „Haus der kleinen Forscher“ – unter anderem bei digitalen Fachtagen, die 2021 mit Netzwerkpartnern in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen angeboten wurden. Dreiviertel aller Netzwerke haben BNE in ihrem Portfolio.

BNE ist Teamarbeit und gelingt nur, wenn die ganze Einrichtung betrachtet wird und möglichst alle an Bord geholt werden – dazu zählt bspw. auch die Hauswirtschaft. Die Stiftung hat 2021 daher eine Inhouse-Fortbildung für Kita-Teams konzipiert und erfolgreich getestet: "Türen auf! Unser Weg zu Bildung für nachhaltige Entwicklung" geht 2022 ins Programm.

© Stiftung Haus der kleinen Forscher

Ideen für mehr Nachhaltigkeit – gedruckt und online

Auch mit dem Magazin „Forscht mit!“ gab es 2021 wieder Inspiration für Nachhaltigkeit – in der Ausgabe zum „Tag der kleinen Forscher“ 2021 drehte sich alles um Papier. Die Herbst-Ausgabe lädt zum Forschen und Entdecken rund um das Thema „Verpackung“ ein.
Die offenen Online-Kurse zu BNE waren 2021 weiterhin sehr gefragt – insgesamt gab es 9.722 Abschlüsse. Unter allen offenen Kursen auf der digitalen Lernplattform Campus stand der „BNE-Einstieg“ bei der Beliebtheit auf Platz 2. Und das BNE-Webinar „Ein Einstieg – Philosophieren mit Kindern“ war 2021 das beliebteste Webinar. Zum optimalen Einsatz dieser pädagogischen Methode im „Haus der kleinen Forscher“ tauschte sich die Stiftung im November mit einer externen Fachrunde aus.

BNE für gutes Klima

Klimaschutz bleibt ein großes Thema für BNE. Was lernen Kinder über die Klimakrise? Wie werden sie gehört und beteiligt? Im Februar sprach BNE-Projektleiterin Ute Krümmel als Sachverständige zur Kinderkommission im Deutschen Bundestag. Dort machte sie öffentlich, warum es wichtig ist, dass bereits Kinder in Kita und Grundschule entsprechend gebildet werden − und wie das gelingen kann.

 

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube Haus der kleinen Forscher auf Instagram Blog - Haus der kleinen Forscher